Skip to main content

Power Yoga als Gegenstück zur Meditation

Im Zuge des Fitness- und Wellness-Trends entwickelte sich eine neue Richtung des klassischen Yogas – das sogenannte „Power-Yoga“. Es wird zu Musik und bei hohen Raumtemperaturen ausgeübt. Genauso wichtig wie spezielle Techniken ist hierbei besonders angemessene Bekleidung http://www.wellicious.com/, da der sogenannte Wohlfühlfaktor gerade bei schneller und aktiver Bewegung eine enorme Rolle spielt. Deshalb wurden für diese Art des Trainings spezielle Kollektionen mit idealer Passform aus natürlichen und ökologischen Materialien entwickelt.

Trainingsziel

Ziel des Power Yogas, ebenso Ziel der Meditation ist es, auf unterschiedliche Art und Weise Ausgeglichenheit und Ruhe zu erlangen, Stress entgegen zu wirken und dabei Kraft und Ausdauer zu trainieren. Durch eine verbesserte Durchblutung wird beispielsweise die Rückenmuskulatur gekräftigt, was wiederum zu einer wesentlich besseren Körperhaltung führt. Das Hauptziel besteht darin Körper, Geist und Seele in Einklang zu bringen und dabei zu innerer Ruhe und Gelassenheit zu finden.

Unterschiede

Während die Meditation als Technik zur Bewusstseinserweiterung mit speziellen Atemübungen angewandt wird, ist Power Yoga eher eine Yoga Richtung, die sehr kraftvoll ist. Sie vereint Flexibilität, Herz-Kreislauf-Training, Kraft, Ausdauer und Koordination. Power-Yoga wirkt ganzheitlich auf Körper und Seele, regt den Stoffwechsel und die Fettverbrennung an, strafft den Körper und löst Verspannungen. Der Vorteil von Power-Yoga ist, dass man neben einem ruhigen und ausgeglichenen Geist auch eine Top-Kondition erlangt. Die Kombination aus westlicher Dynamik und fernöstlicher Spiritualität sorgt für ein deutliches Wohlbefinden, Gesundheit und innere Zufriedenheit.

Power-Yoga und Meditation

Power-Yoga ist mehr als nur eine dynamische Yogaform, da sie mit Meditation verbunden wird. Spezielle Bewegungsprogramme, die sowohl den Geist als auch den Körper mit einbeziehen, schaffen eine große Körperzufriedenheit und können psychischen Störungen, wie z.B. Essstörungen, entgegen wirken.
Anders als bei Aerobicübungen, Lauf-oder Gerätetraining werden durch bewusstes Praktizieren von Yogaübungen die Selbstzufriedenheit mit dem eigenen Körper gesteigert und negative Gefühle abgebaut. Power-Yoga in Verbindung mit Meditation ist ein wunderbares Workout für Körper, Geist und Seele.


Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *