Skip to main content

Solarium und Sonne in der Schwangerschaft

Sonne ist wichtig, für die werdende Mutter genauso wie für das ungeborene Kind. Ohne Sonne kann das für den Knochenaufbau wichtige Vitamin D nicht gebildet werden, denn eine Schwangerschaft ist keine Krankheit, sondern ein ganz natürlicher Vorgang. Und genau aus diesem Grund steht einem Bad in der Sonne nichts entgegen. Allerdings nicht stundenlang pralle Sonne, sondern maßvoll und vielleicht in auch mit einem schattigen Plätzchen in der Nähe.

Cremen ist das A und O

Ganz wichtig vor dem Sonnenbaden ist sehr sorgfältiges Eincremen der Haut, denn die wird in den meisten Fällen in der Schwangerschaft empfindlicher. Sie neigt vermehrt zu Hautreizungen, auch Sonnenallergien können sich entwickeln und die Pigmentflecke, wie zum Beispiel Sommersprossen werden dunkler. Empfehlenswert ist eine Sonnencreme mit mindestens LF 20 oder mehr. Für Frauen, die schon immer eine empfindliche Haut haben, ist der Aufenthalt in der Sonne sowieso meist nur kurzfristig, denn die bekommen schon nach sehr kurzer Zeit einen Sonnenbrand. Das ist sehr schmerzhaft, und zudem auch nicht gesund.

Wenn ein paar Richtlinien beachtet werden, steht dem Sonnenbad nichts im Weg

Dazu zählt auch, dass eine schwangere Frau generell einen erhöhten Flüssigkeitsbedarf hat und erst recht, wenn sie in der Sonne ist. Deshalb gilt, viel trinken, so 2 bis 3 Liter am Tag sollten es unbedingt sein. Meiden Sie die Mittagshitze, in der Zeit zwischen 11.00 und 17.00 Uhr ist ein Sonnenbad gefährlich. Die Sonnenstrahlen treffen fasst senkrecht auf die Haut, und das kann ganz schnell einen Sonnenbrand verursachen. Führen Sie in dieser Zeit ein Schattendasein, das ist für beide besser. Nicht nur der Sonnenbrand kann so vermieden werden, es vermindert ebenfalls die Gefahr in der prallen Sonne einem Hitzschlag zu erliegen. Eine solche Überhitzung des Körpers kann zu lebensgefährlichen Folgenbei Mutter und Kind führen.

Solarium ist ein No-Go

Die Frage eingangs war Solarium und Sonne in der Schwangerschaft. Gegen Sonne ist generell nichts einzuwenden, aber ein Besuch im Solarium während der Schwangerschaft sollte unterbleiben. Allein schon deshalb, weil es überhaupt noch keine ausreichenden Erkenntnisse in der Wissenschaft gibt, inwieweit sich die UV-Strahlen auf das ungeborene Kind auswirken können. Und zudem wird die erlaubte Strahlendosis von 4,5 MED von den Solarien nicht eingehalten. Da ist ein Sonnenbrand innerhalb von 10 Minuten schon fast vorprogrammiert.


Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *